17. Fliesenpokal

17. Fliesenpokal

 

In die siebzehnte Auflage ging es am 7. Mai 2016 beim diesjährigen “Fliesenpokal” der Abteilung Tischtennis des Petkuser SV. Das Sportzentrum Petkus war beim Traditionsturnier mit den 10 teilnehmenden Mannschaften wieder komplett ausgereizt. Um 9 Uhr begannen alle Mannschaften wieder mit den Gruppenlosungen, sodass das Turnier wieder pünktlich um 9:30 Uhr beginnen konnte.

 

In der Gruppe A setzte sich Einheit Luckenwalde knapp vor der ersten Vertretung des Gastgebers als Gruppensieger durch. Gefolgt auf den Plätzen drei bis fünf landeten die zweite Vertretung des KSV Sperenberg, VSG Bestensee und Blau-Weiß Dahlewitz.

 

In der Gruppe B setzte sich der Vorjahressieger Mahlower SV ohne Punktverlust als erster durch. Als zweitplatzierter konnte die erste Vertretung des KSV Sperenberg das zweite Ticket für die Halbfinalspiele lösen. Auf den Plätzen folgten SV Fichte Baruth, 1. TTC Zossen und die zweite Mannschaft des Petkuser SV.

 

In den Halbfinalspielen standen sich der Gastgeber und der Mahlower SV gegenüber. So hatte der Petkuser SV es in den eigenen Händen, den Mahlowern einen erneuten Triumph zu vermiesen, um den Fliesenpokal mindestens noch ein weiteres Jahr ausspielen zu können.

 

Angestachelt von dieser Zusatzmotivation war es den Petkusern anzusehen, wie stark der Siegeswille in diesem Spiel gewesen ist und es gelang mit einem verdienten 3:1 Erfolg. Luckenwalde, die mit zwei Gastspielern aus Jüterbog antraten, hatten da weniger Mühe. Sie besiegten den KSV Sperenberg klar mit 4:0.

 

Im Spiel um Platz drei konnten die Mahlower Tischtennisspieler dann aber doch noch mal jubeln. Sie gewannen gegen Sperenberg mit 3:1 und konnten sich über Medaillen in Bronze freuen.

 

Die Finalpaarung hatte dann eine faustdicke Überraschung für alle Zuschauer parat. Der in der Verbandsliga spielende Sven Gierrad unterlag dem Petkuser Hannes Niendorf verdient mit 1:3. Allein die Tatsache, das Niendorf vier Ligen unter Gierarrd in der 2. Landesklasse Süd spielt, macht diesen Erfolg des jungen Petkusers noch bemerkenswerter. Bedauerlicherweise konnten die Petkuser daraus keinen Vorteil für sich ziehen. So verlor Heiko Haustein zum Erstaunen aller Petkuser sein Einzel gegen Jürgen Brackmann klar mit 0:3. Auch der Neu-Petkuser Knut Rittner hatte bei seinem Einzelspiel gegen Dominik Schulz wenig Chancen und musste sich ebenfalls ohne Satzgewinn geschlagen geben. Einzig Marc Hillner machte den Petkusern noch Hoffnung. Er unterlag aber nach starkem Kampf im fünften Satz gegen Sebastian Sanner. So stand am Schluss eine 1:3 Niederlage für die Petkuser zu Buche.

 

Einheit Luckenwalde freute sich berechtigter- und verdienterweise ausgiebig über den erstmaligen Gewinn des Petkuser “Fliesenpokals”.

 

Wir bedanken uns hiermit ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern, ohne die solch ein Turnier unvorstellbar wäre, durchzuführen. Nochmals an dieser Stelle ein großes Dankeschön.

 

Erstplatzierte 17. Fliesenpokal

 

1. SG Einheit Luckenwalde
2. Petkuser SV
3. Mahlower SV

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.