10. Fliesenpokal

10. Fliesenpokal

 

Es war wieder ein sehr interessanter Wettkampf mit hochklassigen Einzelpartien. Geplant war der 10. Fliesenpokal mit sechs Mannschaften, doch der TTF Bötzow musste wegen Spielermangels kurzfristig absagen.

 

Die zweite Petkuser Vertretung (Ralf Sonnabend, Michael Zabel, Dieter Kuthe und Christian Konrad) hatte es als einzige Kreisklassenmannschaft schwer gegen die Landesklassenvertreter. Das Team wurde Fünfter. Michael Zabel hätte gegen Maik Harmel (KSV Sperenberg) für eine Überraschung sorgen können. Er scheiterte knapp in fünf Sätzen. Christian Konrad stand ebenfalls gegen Dietmar Deutschmann kurz vor einer Überraschung, aber der Baruther hatte die besseren Nerven.

 

Im vorletzten Spiel ging es für die erste Mannschaft des Petkuser SV um den 3. Platz. Gegner war Fichte Baruth. Davor hatten die Gastgeber gegen den Mahlower SV sowie den KSV Sperenberg jeweils mit 1:3 verloren. Nach den vier Einzeln stand es 2:2. Kleindienst gewann gegen Deutschmann und Hillner gegen Schieder, die Petkuser Detlef Krause und Bernd Schütte mussten sich gegen Lutz Benner beziehungsweise Dieter Ellssel geschlagen geben. Das Doppel musste die Entscheidung bringen. Hier setzten sich die Petkuser Kleindienst/Hillner klar mit 3:0 gegen das Baruther Doppel Benner/Deutschmann durch.

 

Das letzte Turnierspiel zwischen dem Mahlower SV und KSV Sperenberg entschied, welche der beiden Mannschaften erstmals den Fliesenpokal mit nach Hause nehmen würde. Mahlow war in den Jahren zuvor immer knapp gescheitert und Sperenberg nahm erstmals am Turnier teil. Die Einzel verliefen ausgeglichen. Es gewann für Mahlow Rico Knetsch (3:0 gegen Michael Schmidt) und Matthias Hellbach (3:2 gegen Maik Harmel). Für Sperenberg gingen Christian Kasperan 3:1 gegen Viktor Worrmann und Matthias Kosensky 3:0 gegen Fred Hübner als Sieger vom Tisch. Nach einem hochinteressanten Entscheidungsdoppel mit schönen Ballwechseln setzte sich die Mahlower Paarung Knetsch/Hellbach gegen die Sperenberger Kosensky/Schmidt, nach zuerst 0:2-Satzrückstand, noch mit 3:2 durch.

 

Im nächsten Jahr wird es mit Sicherheit wieder sehr spannend zugehen. Der Baruther Dieter Ellssel versprach: “Im nächsten Jahr ist mit Baruth wieder zu rechnen.” Bruno Jahn aus dem Fichte-Team musste frühzeitig das Turnier beenden, sonst wäre vielleicht noch die ein oder andere Überraschung möglich gewesen.

 

Endstand 10. Fliesenpokal

 

1. Mahlower SV 13:4 8:0
2. KSV Sperenberg 12:5 6:2
3. Petkuser SV 9:8 4:4
4. Fichte Baruth 8:9 2:6
5. Petkuser SV II 0:16 0:8

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.