Petkuser SV – FSV Admira II 5:1

Der erste Rückrunden-Dreier – PSV siegt 5:1 gegen Admira!

 

Am vergangenen Sonntag stand für die Elf vom Golm das erste Heimspiel der Rückrunde an. Bei sommerlichen Temperaturen empfing man die zweite Vertretung vom FSV Admira. Im Vergleich zum Auswärtsspiel beim SV Siethen von vor 2 Wochen, konnte Trainer Wittan hierbei wieder auf die Rückkehrer Zabel, Hinze und Janke bauen. Auf dem Wege der Besserung befinden sich außerdem Marius Dominick, sowie unser etatmäßiger Kapitän Christian Hannig, für die die Begegnung jedoch noch zu früh kam.

 

Den ersten Abschnitt gingen die Hausherren umgehend selbstbewusst und mit viel Eigeninitiative an. So ließen erste Möglichkeiten gegen noch unsortierte Gäste nicht lange auf sich warten. Nach nur 5 Minuten wurde Oliver Bartz herrlich freigespielt, scheiterte jedoch im 1 gg. 1 am gut reagierenden Dennis Thom. Nur 3 Minuten später war es dann aber passiert. Nach einem Antritt und Querpass von Bartz scheiterte Aaron Rudat zunächst aus Kurzdistanz, jedoch war Fabig hellwach und drückte das Leder anschließend über die Linie – 1:0 (8.). Mit der Führung im Rücken und aus einer soliden Defensive heraus war es nun mehr oder weniger ein Spiel auf ein Tor. Belohnt wurde der zunehmende Druck aber erst nach 26 Spielminuten. Bartz nutzte diesmal über links seine Geschwindigkeit und kam nach einem Kontakt im Sechszehner zu Fall – Elfmeter. Diesem nahm sich folgend Matthias Machel an, welcher souverän auf 2:0 stellte. Mit ein wenig mehr Konsequenz im Angriffsdrittel hätte das Ergebnis bereits zu diesem Zeitpunkt gut und gerne auch höher ausfallen können. So wehrten sich die tapfer kämpfenden Gäste nach Kräften und kamen mit einem Steilpass auch ein erstes Mal gefährlich vor das PSV-Gehäuse. Keeper Nier zeigte sich jedoch aufmerksam und klärte rechtzeitig vor einem anstürmenden FSV-Akteur (31.). So konnten die Hausherren kurz vor dem Seitenwechsel noch einmal erhöhen. Fast schon in gewohnter Manier zündete wieder Bartz den Turbo, legte am Fünfer Richtung Rudat quer, der jedoch weiter auf sein Tor warten musste, da Martin Mussigbrodt das Leder vor ihm ins eigene Tor beförderte – 3:0 (41.). Quasi mit dem Pausenpfiff dann noch die Chance auf das 4:0. Eine Flanke von Fabig köpfte Martin Boy Richtung langes Eck, traf jedoch nur Aluminium. So ging es mit einem dennoch komfortablen 3:0 in die Pause.

 

Durchgang 2 begann wie die erste aufgehört hatte. Die Elf vom Golm blieb spielbestimmend, feldüberlegen und münzte dies auch gleich in zählbares um. Nach einem Pass von Machel aus dem Halbfeld, blieb Rudat dieses Mal cool und platzierte den Ball links im Admira-Gehäuse – 4:0 (53.). Wieder nur 3 Zeigerumdrehungen später schlug selbiger einen Eckball an den kurzen Pfosten und fand Bosdorf, der das Leder sehenswert über FSV-Keeper Dennis Thom hinweg zum 5:0 ins Tor schlenzte (56.). In der Folge nahmen die Hausherren dann aber ein wenig Tempo heraus und die Partie verflachte zunehmend. Ein Distanzschuss von Boy (erneut Aluminium) und eine anschließende Einschussgelegenheit für Galle (63.), sowie ein Volleyabschluss aus spitzem Winkel durch Fabig (67.) blieben für längere Zeit das letzte Achtungszeichen der Blau-Weißen. So fand auch der FSV noch einmal ins Spiel und belohnte sich kurz vor Spielende mit dem Ehrentreffer durch Benjamin Stein – 1:5 (80.). Nur wenig später beendete Nico Läufer, der die Partie insgesamt souverän leitete das Spiel und man konnte seitens der Gastgeber die ersten hochverdienten 3 Punkte der Rückrunde bejubeln.

 
Ein Dankeschön möchten wir an dieser Stelle gleich mehrfach aussprechen. Zum einen an alle anwesenden Zuschauer, die uns die Daumen gehalten haben, sowie zum anderen Torsten Klenke, stellvertretend für unseren Partner Schulze & Sohn, der einen komplett neuen Satz Trikots, Hosen und Stutzen gesponsert hat (genaueres folgt zeitnah in einem Sonderartikel).

 
Tore:

1:0 Maik Fabig (8.)
2:0 Matthias Machel (FE, 26.)
3:0 Martin Mussigbrodt (ET, 41.)
4:0 Aaron Rudat, Vorlage: Machel (53.)
5:0 Benjamin Bosdorf, Vorlage: Rudat (56.)
5:1 Benjamin Stein (80.)

 
So spielte der PSV:
Nier – Andrick, Bosdorf, Kempcke, Erpel – Boy, Galle – Machel (62. Zabel), Bartz (83. Janke), Fabig – Rudat (65. Klein)
 
Kommendes Wochenende:

Sonntag, 15.04.2018, 15:00 Uhr, Sportplatz Ruhlsdorf: Ligaspiel gegen den Ruhlsdorfer BC

 
Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung für den nächsten Rückrunden-Dreier.
 
Nur der PSV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.