Ruhlsdorfer BC – Petkuser SV 1:0

Schönes Wetter, wenig Spielfluss – 0:1 in Ruhlsdorf!

 

Der vergangene Sonntag stand im Zeichen des Aufeinandertreffens zweier Ex-Kreisligisten des Fussballkreises Jüterbog/Luckenwalde. Dabei reiste die Elf vom Golm zum Auswärtsspiel zum Ruhlsdorfer BC. Das Lazarett der Petkuser lichtete sich dabei weiter und so konnte Dustin Schade nach überstandener Verletzung wieder mitwirken.

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen begann der erste Abschnitt weitestgehend ausgeglichen mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber. Der PSV war vor allem bemüht kämpferisch dagegen zu halten, lief jedoch auch viel dem Leder hinterher. So boten sich dem RBC nach knapp 10 Minuten 2 erste Versuche aus der Distanz, die jedoch weitestgehend ungefährlich blieben. In der Folge fand auch der Gast besser ins Spiel und versuchte über erste wenige Ballstafetten Sicherheit zu gewinnen. Gefährlich wurde es jedoch in dieser Phase wenn überhaupt über lange Diagonalbälle. So fand ein Befreiungsschlag fast in Oliver Bartz den geeigneten Abnehmer, jedoch konnte RBC-Keeper Schoene knapp zuvor klären (15.). Anschließend nahmen die Hausherren dann mehr und mehr das Geschehen in die Hand. Besonders nach Ballgewinnen gelang es den Blau-Weißen auch nicht das sonst so schnelle Umschaltspiel zu generieren. Chancen blieben aber zunächst Mangelware. Die beste Gelegenheit verzeichnete hierbei noch Aaron Rudat, der steil geschickt wurde, jedoch aus 16m zu zentral abschloss (26.). In Minute 36 war es dann passiert. Die Gäste bekamen das Leder nicht konsequent aus der Gefahrenzone und ermöglichten so Tobias Schub das Führungstor – 1:0. Der PSV seinerseits war um eine schnelle Antwort bemüht, musste jedoch in Form der Auswechslung von Oliver Bartz (knapp 10 Minuten zuvor von einem RBC-Akteur hart angegangen) den nächsten Dämpfer hinnehmen (41). 2 kleine Gelegenheiten boten sich dennoch. Ein Kopfball von Fabig (40., nach Diagonalball von Machel, aus 11m vorbei) und eine missglückte Hereingabe von Andrick (43., steil geschickt von Boy) fanden aber jeweils nicht das gewünschte Ziel. So ging es insgesamt verdient mit 0:1 in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel versuchte die Elf vom Golm mit kleinen Umstellungen vermehrt zum Erfolg zu kommen und zeigte sich die ersten 10 Minuten in Abschnitt 2 auch präsent. Bis auf 2 Distanzschüsse (47. (Boy), 53. (Galle)) kam man aber nicht zu zwingenden Möglichkeiten. Auf der Gegenseite blieb auch der RBC ab und an gefährlich, zielte aber ebenfalls zu ungenau oder scheiterte an PSV-Keeper Nier (56., 61., 66.). Die eher mäßige Kreisligapartie, welche zumindest vom Ergebnis her spannend blieb, bekam folgend dann in Form von vielen kleinlichen Unterbrechungen durch Schiedsrichter Josef Schmitt mehr und mehr einen emotionalen Charakter. Der Spielfluss ging dabei weitestgehend abhanden, was dem RBC natürlich dank der Führung in die Karten spielte. So war es den Hausherren möglich den knappen Vorsprung bis in die Schlussminuten zu halten, ehe Boy noch einmal Fabig gut in Szene setzte, welcher jedoch aus Kurzdistanz am gut reagierenden Schoene scheiterte (89.). Danach war Schluss. Besonders aufgrund des mangelnden Aufbauspiels schlug man sich seitens des PSV an diesem Tag fast selbst. Bereits am kommenden Sonntag hat man aber auswärts bei Eintracht Königswusterhausen schon die Chance sich zu rehabilitieren.

 
Vielen Dank trotz der knappen Pleite an alle mitgereisten Zuschauer für deren Unterstützung!
 
Tore:

1:0 Tobias Schub (36.)

 
So spielte der PSV:
Nier – Schade, Bosdorf, Kempcke, Erpel – Boy, Galle (57. Zabel) – Machel (80. Simm), Bartz (41. Andrick), Fabig – Rudat
 
Kommendes Wochenende:

Sonntag, 22.04.2018, 15:00 Uhr, Sportplatz Königswusterhausen: Ligaspiel gegen Eintracht KW II

 
Nur der PSV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.