SV Felgentreu – Petkuser SV 4:3

Tolle Moral wird nicht belohnt – 3:4 in Felgentreu!

 

Zum Auftakt der Rückrunde stand für Elf vom Golm zunächst das Nachholspiel beim SV Felgentreu an. Durch viele verletzungsbedingte Ausfälle reiste man mit nur 12 Akteuren an. Neben den Spielern Galle, Hinze und Janke, fielen kurzfristig auch noch Zabel, Dominick, Bosdorf und Hannig aus.

 

Doch hinein in die Begegnung, in der sich die Gäste besonders in den Anfangsminuten noch im Winterschlaf befanden. Durch einen Doppelschlag der Gastgeber (Lange(2.), Belger(8.)), schien die Begegnung eine eindeutige Richtung einzuschlagen. Dabei kam der PSV mit dem frühen Pressing des SVF überhaupt nicht zurecht. Erst nach etwa einer Viertelstunde fanden die Gäste besser ins Spiel und verzeichneten erste eigene Aktionen. Und kurz darauf wurde man für die Mühen auch belohnt. Rudat bediente Bartz an der Sechszehnerkante, welcher gedankenschnell auf Schade
weiterleitete – dieser wiederum bedankte sich und erzielte im zweiten Anlauf per Kopf den Anschluss – 1:2. In den Folgeminuten gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, dabei versuchten es die Felgentreuer vor allem aus der Distanz, konnten jedoch PSV-Keeper Nier nicht vor wirklich große Probleme stellen. Auf Seiten der Gäste zeigten sich Fabig (nach Flanke von Bartz), Bartz (weggerutscht nach umkurven des Keepers) und Machel (per Freistoß) für weitere Nadelstiche verantwortlich. Bereits in Minute 37 war schließlich die Elf vom Golm gezwungen ihren ersten und einzigen Wechsel an dem Tag zu vollziehen. Rico Simm musste verletzungsbedingt weichen, für ihn kam Marcus Klein in die Begegnung. Bevor es jedoch in die Kabinen ging, markierten die Blau-Weißen den nicht unverdienten Ausgleich. Machel bediente mit einem Chip über den Felgentreuer-Defensivriegel Fabig, der von links in den Sechszehner zog und ins kurze Eck vollendete – 2:2 (40.). Anschließend war Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel ein zunächst unverändertes Bild: ausgeglichenes und umkämpftes Spiel auf beiden Seiten. Den ersten richtigen Aufreger verzeichnete dann der Gast. Nach einer schönen Kombination tauchte Olli Bartz freistehend vor SVF-Torhüter Matthias Belger auf, versuchte diesen zu umkurven, scheiterte jedoch knapp (52.). Nur 3 Zeigerumdrehungen später dann die erneute Führung der Gastgeber. Ein 25m Schuss von Michael Braune sprang von der Querlatte zurück in den Sechszehner, wo Bastian Hausmann aus stark abseitsverdächtiger Position abstaubte – 3:2 (55.). Das Spiel wurde in der Folge zunehmend zerfahrener, woran leider auch Schiedsrichter Holger Degenhardt Mitschuld trug, welcher einige umstrittene Entscheidungen auf beiden Seiten fällte. Zunächst kam es Minute 75. zu einer Elfmeterentscheidung zugunsten des PSV (Oliver Bartz fiel im Zweikampf mit SVF-Keeper Ma.Belger). Den folgenden Strafstoß verwandelte Machel souverän zum 3:3. Ruhe kehrte nun aber nichtmehr ins Spiel zurück, fußballerisch wurde aber trotzdem noch ab und an was geboten. So spielte Marcus Klein einen feinen Pass aus der Drehung auf Fabig, der das Leder anschließend jedoch über das Gehäuse setzte (78.). 5 Minuten vor Spielende ergab sich dann sogar die Chance zur Gästeführung. Nach einer Hereingabe von links wurde Schade im Sechszehner zu Boden gedrückt – wieder Elfmeter und Rot für Felgentreu (wegen Schiedsrichterbeleidigung). Machel überließ diesmal Bartz den Vortritt, der jedoch leichte Rückenlage bekam und knapp über den rechten Winkel zielte. Das sollte sich rächen. Zunächst konnte Christian Kempcke noch, nach einem Freistoß, in höchster Not vor dem einschussbereiten Belger klären (87.), ehe es zur spielentscheidenden Szene mit fadem Beigeschmack kam. Denn dem finalen Foulspiel von Schade an Boche, gingen gleich 2 Fouls (offene Sohle & Ellenbogenstoß) an PSV-Akteuren voraus, welche jedoch ungeahndet blieben. So konnte SVF-Stürmer Michael Belger den Doppelpack schnüren und zum 4:3 Endstand einköpfen (89.). Trotz der Auftaktpleite nimmt der PSV vor allem die starke Moral mit in das kommende Heimspiel gegen die SG Woltersdorf.

 
Vielen Dank an die mitgereisten Fans, wir hoffen auch am kommenden Sonntag auf zahlreiche Unterstützung.

 
Tore:

1:0 Lange (2.)
2:0 Belger (8.)
2:1 Schade, Vorlage: Bartz (22.)
2:2 Fabig, Vorlage: Machel (40.)
3:2 Hausmann (55.)
3:3 Machel (FE, 75.)
4:3 Belger (89.)

 
So spielte der PSV:
Nier – Andrick, Erpel, Kempcke, Simm (37. Klein) – Boy, Rudat – Machel, Bartz, Schade – Fabig
 
Kommendes Wochenende:
Sonntag, 14:00 Uhr, Sportplatz Petkus: Ligaspiel gegen die SG 1910 Woltersdorf
 
Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und wünschen unseren Verletzten gute Besserung und eine schnelle Genesung.
 
Nur der PSV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.