Frankonia Wernsdorf II – Petkuser SV 2:3

5 aus 7! PSV mit Auswärtssieg in Wernsdorf!

Durch den zurückliegenden Kantersieg über die SG Woltersdorf (5:0) verließ die Elf vom Golm vor 2 Wochen langersehnt wie verdient endlich die Abstiegsränge. Nach der spielfreien Zeit über die Osterfeiertage ging es nun zum schweren Auswärtsspiel beim SV Frankonia Wernsdorf II. Mit bisher 4 Siegen aus 6 Spielen liest sich die Rückrundenbilanz sehr ordentlich! Mit nur 2 Punkten Vorsprung vor der SG war die Tabellenlage jedoch nach wie vor prekär. Zudem fehlten dem PSV mit Robert Galle, Marius Dominick, Christian Hannig, Maik Fabig, Florian Zabel, Rico Simm und Christoph Hinze einige Optionen für das anstehende Spiel, was die Schwere der Herausforderung nicht minderte.

 

Doch schon zu Beginn des Spiels ließen die Blau-Weißen schnell durchblicken was man sich für die Begegnung vorgenommen hatte. Mit ersten schnellen Kombinationen spielte man sich ein ums andere Mal gut durch den Defensivriegel des SVFW. Einzig dem sonst insgesamt soliden Schiedsrichter Olaf Rott hatten es die Hausherren zu verdanken, dass es nicht relativ früh schon 0:2 stand. Denn sowohl nach einer Hereingabe von Stefan Ryll auf Timo Noll, dessen Ableger Bosdorf verwandelte (4.), als auch 2 Minuten später nach tollem Doppelpass zwischen Aaron Rudat und Benjamin Scholz, den ersterer über den SVFW-Keeper ins Gehäuse hob, entschied der Unparteiische (zu Unrecht) auf Abseits. Beflügelt durch erste aussichtsreiche Situationen blieb die Elf vom Golm folglich aber am Drücker. In Minute 14 krallte sich Martin Boy eine Kopfballabwehr der Hausherren auf Höhe der Mittellinie und schickte Noll steil in den Sechszehner, dem das Leder jedoch im 1 gg. 1 im Anschluss über den Schlappen rutschte und am Gehäuse vorbeirauschte. So stachen die Gastgeber wie aus dem Nichts das erste Mal zu. Nach einem weiten Einwurf tauchte Ryll knapp unter dem Leder hinweg und ermöglichte so Mirko Scholz die Führung aus 6m – 1:0 (15.). Doch diese währte nicht lang. Nur 4 Zeigerumdrehungen später brachte Frankonia-Keeper Marco Blessin Benjamin Scholz nach einem Konter im Sechszehner zu Fall – Strafstoß! Beim fälligen Elfer blieb PSV-Kapitän Matthias Machel cool und schob sicher zum Ausgleich ein – 1:1 (19.). Doch auch dieses Resultat hatte nicht lange Bestand. Die Hausherren zeigten sich erneut eiskalt und kamen unter großer Mithilfe des PSV zum erneuten Führungstreffer. Bei einem Pass an die Fünferkante kam es zu Abstimmungsproblemen zwischen Keeper Martin Nier und Verteidiger Stefan Ryll, sodass letzterer unglücklich für Frankonia Angreifer Scholz auflegte – 2:1 (21.). Das Spiel blieb weiter intensiv. Nach beherztem Einsatz von Noll und einer Kombination mit Rudat kam Boy an der Sechszehnerkante zum Abschluss, dem Linksschuss unserer Nummer 7 fehlte es jedoch an Tempo um ernsthaft gefährlich zu werden (23.). Nach 34 Minuten brachte dann die wohl schönste Kombination des Spiels doch den erneut verdienten Ausgleich. Über 4 Stationen: Nier auf Machel, Machel auf Boy, Boy auf Noll und Noll auf Scholz – 2:2. Doch die rasante erste Hälfte hatte noch 3 weitere Aufreger zu bieten. Zunächst kombinierten sich die Gäste über Scholz, Rudat, Ryll und Noll abermals herrlich vor das Tor (Blessin hält finalen Schuss von Noll, 38.), ehe Benjamin Bosdorf die anschließende Rudat-Ecke nach einer Unsicherheit des Torhüters zum 2:3 veredelte (39.). Kurz vor der Pause bot sich den Gastgebern vom Punkt aber nochmals die große Chance zum Ausgleich, doch PSV-Rückhalt Martin Nier bewies Nervenstärke und sicherte die Führung per klasse Fußabwehr (44.).

 

Durchgang 2 gestaltete sich dann zunächst ausgeglichen und deutlich ereignisarmer. Bis zum ersten Hochkaräter vergingen gute 10 Minuten, bei dem Benjamin Scholz aus der eigenen Hälfte heraus zu einem starken Solo startete, 3 Gegenspieler versetzte und vor Keeper Blessin gar noch das Auge für den mitgelaufenen Timo Noll bewies, der jedoch Pech hatte und das Leder freistehend nicht im Gehäuse unterbrachte (55.). Nur 4 Minuten später zeigte Schiedsrichter Olaf Rott nach einem Tackling vom eingewechselten Christian Kempcke erneut auf den Punkt, dieses Mal allerdings zu Unrecht. Doch unsere Nummer 1 avancierte anschließend endgültig zum Matchwinner und fischte auch den zweiten, diesmal straff geschossenen Elfer, aus dem Eck (60.). Das sollte vorerst die letzte große Gelegenheit bleiben, da der eigene Defensivriegel nun sicher stand und auch die Offensive mehr auf die Verwaltung des Ergebnisses bedacht war. Erst in Minute 77 kam es erneut zum herrlichen Zusammenspiel zwischen Benjamin Scholz und Aaron Rudat, doch ersterer schloss freistehend aus 16m zu überhastet ab und verfehlte dadurch das Tor knapp. So musste Martin Nier die Führung seiner Mannen noch einmal retten. Nach einem langen Freistoß hielt er zunächst einen scharfen Schuss aus spitzem Winkel, um kurz danach auch den Nachschuss noch an den Querbalken zu lenken (79.). Die verbleibenden Minuten überstand man schließlich schadlos und sicherte sich so einen „summa summarum“ nicht unverdienten Auswärtserfolg. Danke an alle PSV’ler die die weite Reise nach Wernsdorf mit angetreten haben um uns zu unterstützen. Am kommenden Sonntag geht es dann zuhause 15 Uhr gegen den RSV Waltersdorf weiter.

 
Tore:
 
1:0 Mirko Scholz (15.)
1:1 Matthias Machel (FE., 19.)
2:1 Mirko Scholz (21.)
2:2 Benjamin Scholz, Vorlage: Noll (34.)
2:3 Benjamin Bosdorf, Vorlage: Rudat (39.)
 
Nur der PSV