Petkuser SV – Eintracht KW II 3:1

Erfolgreicher Start in die Rückrunde! PSV bezwingt Eintracht Königs Wusterhausen!

 

Mit 7 (!) Punkten Rückstand auf das rettende Ufer und dem Tabellenschlusslicht zu Gast, starteten wir unter durchaus pikanten Bedingungen in die Rückrunde 2019. Trotz der prekären Tabellensituation, zeigte sich das gesamte Team in Form von hohen Trainingsbeteiligungen und starkem Zusammenhalt bereits über die Winterpause hinweg bereit für die anstehenden Herausforderungen und war fest entschlossen, daheim ein erstes Zeichen Richtung Klassenerhalt zu setzen.

 

Die Verhältnisse machten es den 22 Akteuren dabei aber alles andere als einfach. Der sich ohnehin im schlechten Zustand befindliche Platz, ließ in Kombination mit Wind und Schauern kaum ein geordnetes Kombinationsspiel zu. So ergab sich die erste Chance durch eine Einzelaktion von Rückkehrer Benjamin Scholz, der 2 Gegenspieler narrte, jedoch im Anschluss noch zu zentral zielte (8.). In der Folge blieben wir klar feldüberlegen und kamen insbesondere über die bis dato starke rechte Außenbahn zu weiteren gefährlichen Aktionen. Sein Ligadebüt krönte Scholz schließlich in Minute 21. Nach einem fulminanten Solo, bei dem unsere Nummer 12 gleich 5 (!) Gegenspieler versetzte, netzte er das Leder kühl aus spitzem Winkel durch die Hosenträger von KW-Keeper Justin Krök ein – 1:0. Mit dem nötigen Rückenwind dank der Führung und angetrieben vom sicheren Defensivriegel suchten wir bereits in Hälfte 1 die Entscheidung – Mit Erfolg. Zunächst hatte Ryll, nach guter Vorarbeit von Rudat und Fabig, die Chance zum 2:0, zielte jedoch geringfügig zu hoch (25.). Doch nur wenig später schaltete Robert Galle, nach sehenswerter Volleyabnahme von Machel und der darauf folgenden Unsicherheit durch Krök, am schnellsten und staubte in feinster Gerd-Müller-Manier ab – 2:0 (34.). Der dritte Treffer war wiederum einem weiteren Rückkehrer vergönnt. Maik Fabig nahm das Leder nach einem Abstimmungsfehler in der KW-Abwehr am kurzen Pfosten live und bugsierte den Ball aus Kurzdistanz wuchtig ins Eck – 3:0 (39.). Kurz vor dem Seitenwechsel schlug dann jedoch auch der Gast zu. Nach einem Standard gelangte das Leder wieder postwendend zurück an die eigene Fünferkante, wo Jakob Dinter das Spielgerät sträflich frei per Kopf in den Winkel setzte – 1:3 (45.). Abgesehen von dieser kleinen Unachtsamkeit eine dennoch grundsolide Halbzeit der Mannen in Blau-Weiß.

 

Nach den durchaus turbulenten ersten 45 Minuten passierte in Abschnitt 2 dann nur noch wenig. Die Viererkette um Luki Erpel, Benjamin „Bocky“ Bosdorf, Robert Galle und Stefan Ryll, sowie Abräumer Florian Zabel standen sattelfest und bescherten PSV-Keeper Nier damit einen weitestgehend ruhigen Nachmittag, während die Offensive um weitere Impulse bemüht war. Die besten Gelegenheiten zur Aufstockung des Resultats besaßen dabei noch Marcus Andrick (Ball versprang vor dem Abschluss, 58.), Luki Erpel (Flanke wurde zum Torschuss – gehalten durch Krök, 64.), Timo Noll (Verfehlte einen Kopfball aus Nahdistanz, 85.) und Benjamin Scholz (schloss frei vor dem Gehäuse zu zentral ab, 90.). Somit blieb es am Ende beim hochverdienten wie ungefährdeten 3:1 Erfolg und dem damit verbundenen ersten Schritt Richtung Nicht-Abstieg.

 

Ein Dank gilt wie immer allen Zuschauern, Fans und Verantwortlichen die uns trotz des Schmuddel-Wetters aktiv an der Seitenlinie unterstützt haben! Außerdem beglückwünschen wir unsere Rückkehrer Benjamin Scholz, Benni Bosdorf und Maik Fabig zu Ihren Ligadebüts und Debüttreffern und freuen uns, dass ihr wieder an Bord seid.

 
So spielte der PSV:
Nier – Erpel, Bosdorf, Galle, Ryll – Zabel, Rudat (82. Bosdorf) – Simm (46. Andrick), Machel, Scholz – Fabig (46. Noll)

 

Tore:

1:0 Scholz (21.)
2:0 Galle (34.)
3:0 Fabig (39.)
3:1 Dinter (45.)

 

Nur der PSV