Petkuser SV – SG Woltersdorf 3:0

Dritter Sieg in Folge zu Null – PSV souverän gegen Woltersdorf!

 

Nach zuletzt 3 aufeinander folgenden Auswärtsspielen (Ruhlsdorf, Königs Wusterhausen & Motzen) durfte man am Fuß des Golm wieder ein Heimspiel bestreiten. Mit der SG Woltersdorf hatte man dabei eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel zu Gast und ging somit favorisiert ins Spiel. Zudem konnte Trainer Wittan auf einen breiten Kader bauen. Neben Rückkehrer Manuel Janke meldete sich auch Marius Dominick nach überstandener Verletzung zurück, verzichtete jedoch noch auf einen Einsatz gegen seinen Ex-Klub. Verzichten musste man zudem auf Stammtorhüter Nier (vertreten durch Thomas Krüger) und Zabel.

 

Hinein in die Begegnung, welche sich von Beginn an durch Feldvorteile und optisches Übergewicht für die Hausherren auszeichnete. Dabei zeigte man sich im Angriffsdrittel jedoch noch zu ungenau, wobei erste Zuspiele in die Tiefe zunächst nicht das gewünschte Ziel fanden. Eine erste Gelegenheit bot sich dann aber Fabig, der bedient durch Rudat knapp links vorbeizielte (9.). Auf der Gegenseite wiederum hatte der Defensivriegel der Blau-Weißen alles unter Kontrolle und ließ wenig bis nichts zu. Der erste kleine Dämpfer erfolgte dann in Form eines früh erzwungenen Wechsels, Boy (der sich kurz zuvor im Sprint am Oberschenkel verletzte) wurde in Minute 21 durch Christoph Hinze ersetzt. Nur kurze Zeit später saß dann aber ein weiterer Nadelstich über rechts. Marcus Andrick schaltete sich in die Offensive mit ein, setzte zur Flanke an und hob dabei das Leder sehenswert über SG-Keeper Nico Stöhr hinweg zu seinem ersten Saisontor ins lange Eck – 1:0 (25.). Die Gastgeber blieben anschließend dran und waren bemüht umgehend nachzulegen – und dies gelang (eigentlich) auch. In Minute 30 hämmerte Dustin Schade einen Freistoß (aus knapp 35m zentral vor dem SG-Gehäuse) wuchtig in den linken Knick, wovon das Leder wieder hinaussprang und vom nachsetzenden Rudat nochmals versenkt wurde. Schiedsrichter Hagenow entschied hier auf Abseits, übersah jedoch das der Ball zuvor schon im Tor war. So vertagte sich das 2:0 um weitere 6 Minuten. Oliver Bartz brach auf links durch und wurde im Sechszehner vom Gegenspieler rüde gelegt – Strafstoß. Eine Angelegenheit für Machel, der sich nicht 2x bitten ließ und zum 2:0 einschoss (36.). Kurz vor der Pause dann Treffer Nummer 3. Machel, als Dreh- und Angelpunkt auf der 10, eroberte stark den Ball, wuselte sich noch an 2 Gegenspielern vorbei und schob das Leder unten rechts zum 3:0 ein (44.). Danach war Pause.

 

Durchgang 2 begann dann zunächst verhaltener. Der PSV nahm ein stück weit das Tempo raus und beschränkte sich darauf Ball und Gegner bei den warmen Temperaturen laufen zu lassen. Dies gelang überwiegend, eröffnete aber aufgrund der harten Platzverhältnisse ab und an Ballgewinne für die SG. Die erste dickere Chance hatten die Gäste dann aber nach einem Eckball. Mülders kam am 5m Raum zum Kopfball, scheiterte jedoch am Aluminium und PSV-Verteidiger Lukas Erpel, welcher auf der Linie platziert war (56.). Davon wachgerüttelt erhöhten die Hausherren den Druck wieder etwas, agierten jedoch, vergleichbar zur Anfangsphase, beim letzten Pass oft zu umständlich oder wurden noch rechtzeitig gestört. So blieb der nächste Aufreger erneut der SG vorbehalten. Einen Freistoß aus halblinker Position und einen anschließenden Kopfball durch Mülders fischte PSV-Keeper Krüger in Weltklasse-Manier aus dem linken Winkel und bewahrte sein Team so vor einer möglich aufkommenden Drucksituation (66.). Auch sonst zeigte sich der Rückhalt der Elf vom Golm stets wach als unterstützendes Mitglied der Viererkette. Die Partie verflachte nun aber mit zunehmender Spielzeit. Vereinzelt setzten die Gastgeber noch Konter, jedoch fanden weder ein Schuss von Schade (SG-Spieler klärt vor der Linie, 74.), ein Abschluss durch Fabig (rechts vorbei, 82.), noch eine aussichtsreiche Gelegenheit von Klein (1 gg 1 mit dem SG-Keeper, 88.) ihr Ziel. So blieb es insgesamt dennoch beim hochverdienten 3:0 Erfolg.

 
Vielen Dank wie immer an alle anwesenden Zuschauer!!
 
Tore:

1:0 Marcus Andrick (25.)
2:0 Matthias Machel (FE, 36.)
3:0 Matthias Machel (44.)

 
So spielte der PSV:
Krüger – Andrick, Bosdorf, Erpel, Schade – Galle (60. Klein) – Machel, Bartz (46. Janke), Fabig – Boy (21. Hinze), Rudat
 
Kommendes Wochenende:

Sonntag, 13.05.2018, 15:00 Uhr, Sportplatz Petkus: Heimspiel gegen den Zellendorfer SV.

 
Nur der PSV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.