SV Schönefeld – Petkuser SV 1:3

Dreierpack durch Fabig! PSV siegt in Schönefeld!

 

Bei noch 3 ausstehenden Spielen stand für die Elf vom Golm mit dem SV Schönefeld die letzte Auswärtsfahrt in dieser Saison an. Nach zuletzt einer Pleite und einem Unentschieden war man gewillt wieder einen Sieg einzufahren. Personaltechnisch konnte man für das Unterfangen fast auf die gesamte Kaderbreite bauen. Im Aufgebot des PSV fehlten mit Christoph Hinze, Marcus Klein und Matthias Machel lediglich 3 Spieler an diesem Tag.

 

Die Begegnung brauchte vom Anpfiff weg wenig Anlaufzeit, da die Gäste darum bemüht waren die Schönefelder schon früh im Aufbauspiel zu stören. So ergaben sich nach nur wenigen Minuten 2 erste gute Einschussgelegenheiten für Aaron Rudat, der sich zwar beide Male gut durchsetzte, im Anschluss aber jeweils einen Tick zu unkonzentriert abschloss (8. aus 9m auf den Torhüter, 11. aus spitzem Winkel knapp rechts vorbei). Auf der Gegenseite hatte die Viererkette um Rico Simm, Lukas Erpel, Christian Kempcke und Dustin Schade weitestgehend wenig Probleme mit dem SVS-Angriff. Lediglich 3x gelang es den Hausherren diese in Abschnitt 1 zu durchbrechen. Doch während 1 Abschluss davon neben das Gehäuse ging, zeigte sich bei den anderen beiden Versuchen Rückhalt Martin Nier aufmerksam. So entfalteten sich die Gäste auch mehr und mehr spielerisch und boten teils ansehnliche Offensiv-Kombinationen. Das 0:1 brauchte dann jedoch einen Hauch fortune. Nach einem Abstimmungsfehler in der Schönefelder Defensive rutschte das Leder zu Maik Fabig durch, der sich behauptete und kühl flach aus 12m zum 0:1 vollendete (22.). Mit der Führung im Rücken drückte man fortan aufs 0:2. Doch das ließ zunächst noch auf sich warten. Wieder wurde Rudat rechts im Sechszehner herrlich freigespielt, doch den durchaus druckvollen Abschluss lenkte SVS-Schlussmann Roy Lehmann noch über das Gehäuse. So brauchte es einen weiteren Geniestreich für den Ausbau der Führung. Nach einem Ballgewinn durch Martin Boy und der anschließenden Seitenverlagerung auf Oliver Bartz, steckte dieser schließlich den Ball herrlich für Fabig durch, der enteilte und seinen Doppelpack schnürte – 0:2 (36.). Doch ehe der Pausenpfiff ertönte bot sich den Gästen gar noch ein Hochkaräter. Nach einer Unsicherheit von Torhüter Lehmann setzte Fabig erfolgreich nach und legte für Rudat ab, welcher jedoch leider weiter glücklos blieb und das Leder knapp über den Querbalken schlenzte (42.). Dann war Halbzeit. Nach ordentlichen 45 Minuten blieb lediglich die Chancenverwertung als Manko, was den zweiten Abschnitt somit durchaus noch spannend gestaltete.

 

Denn nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff reichte den Gastgebern ein schneller Ballgewinn + langer Ball um anschließend per Heber in Persona Dennis Meng den Anschlusstreffer zu erzielen – 1:2 (46.). Das führte in der Folge zu einer Phase der Unordnung beim PSV. Der SV Schönefeld blieb zunächst spielbestimmend, zeigte sich kombinationssicher und spielte sich auch weitere Chancen heraus. 2 Gelegenheiten wurden hierbei glücklicherweise kläglich freistehend vergeben und sicherten somit weiter die bestehende Führung. Die restlichen 2-3 Abschlüsse blieben insgesamt zu harmlos und stellten PSV-Keeper Nier vor wenig Mühen. Mit zunehmender Spieldauer demonstrierte die Elf vom Golm dann einmal mehr ihre mannschaftliche Geschlossenheit und hatte zudem noch ein Comeback zu bieten. Nach langer Verletzungspause feierte der etatmäßige Kapitän Christian Hannig seine Rückkehr auf den Rasen. Und die Nummer 10 des PSV hatte umgehend die Vorentscheidung auf dem Fuß. Bei einem Konter boten sich dem Routinier mehrere Optionen aber auch zu viel Zeit zum Nachdenken, sodass der folgende Abschluss zu harmlos blieb (72.). Auch die zweite dicke Gelegenheit brachte noch nicht die „Erlösung“, bei der Boy eine Einwurfflanke von Fabig knapp über das Gehäuse köpfte (84.). So dauerte es bis in die Schlussminuten, als Hannig nochmals über links durchbrach, den freistehenden Fabig quer bediente und somit dessen Dreierpack ermöglichte – 1:3 (90.). Am Ergebnis änderten dann auch die knapp 7 Minuten Nachspielzeit nichts mehr und somit blieb der durchaus verdiente Auswärtserfolg bestehen.

 
Großes Dankeschön an alle Auswärtsfahrer für die Unterstützung!
 
Tore:

0:1 Maik Fabig (22.)
0:2 Maik Fabig, Vorlage: Bartz (36.)
1:2 Dennis Meng (46.)
1:3 Maik Fabig, Vorlage: Hannig (90.)

 
So spielte der PSV:
Nier – Schade, Kempcke, Erpel, Simm (28. Janke) – Galle (46. Zabel) – Bartz (66. Hannig), Dominick, Boy – Rudat, Fabig
 
Kommendes Wochenende:

Sonntag, 10.06.2018, 15:00 Uhr, Sportplatz Petkus: Heimspiel gegen den SV Frankonia Wernsdorf II.

 
Nur der PSV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.