Petkuser SV – RSV Waltersdorf 4:3

PSV dreht erneut das Spiel! 4:3 gegen Waltersdorf!

Nach zuletzt 2 Siegen in Folge (5:0 daheim gegen Woltersdorf & 3:2 in Wernsdorf) empfing die Elf vom Golm vergangenen Sonntag den RSV Waltersdorf. Mit gesundem Selbstvertrauen im Gepäck ging Coach Jörn Wittan auch dieses Unterfangen offensiv mit 2 nominellen Stürmern an.

 

Die Anfangsphase gehörte dann aber zunächst den Gästen, die besser ins Spiel kamen und umgehend ihre erste Großchance nutzten. Nach einer Flanke von links stand Lucas Paul Preller sträflich frei und vollendete wuchtig aus 11m volley ins linke Eck – 0:1 (11.). Davon unbeeindruckt arbeiteten sich die Hausherren aber Zweikampf um Zweikampf zurück ins Spiel und bewiesen wie schon über die gesamte Rückrunde verteilt Moral! Die Belohnung folgte auf dem Fuß! Nach einem maßgenauen Freistoß durch Aaron Rudat von der halbrechten Seite, welcher zunächst den Pfosten traf, beförderten ein RSV Verteidiger sowie PSV-Flügelspieler Martin Boy den Abpraller dennoch ins Gehäuse – 1:1 (26.). Ein in der Entstehung leicht glücklicher aber dem Spielverlauf entsprechend durchaus verdienter Ausgleich der Gastgeber. Bis zur Pause neutralisierten sich die Teams weitestgehend und gingen leistungsgerecht 1:1 in die Kabinen.

 

Abschnitt 2 sollte für die anwesenden Zuschauer dann jedoch weitaus mehr Hochkaräter parat haben. Zunächst vergingen knapp 15 Minuten, in denen der PSV nun mehr Spielanteile besaß, mit vereinzelten Halbchancen auf beiden Seiten, die jedoch noch nicht den Weg ins Gehäuse fanden. Dann der erneute Nackenschlag für die Hausherren. Bei einem Angriff über rechts und einem scharfen Ball in den Fünfmeterraum stand Christian Siegfried goldrichtig und markierte das 1:2 für die Gäste (61.). Doch fast im Gegenzug der erneute Ausgleich. Bei einem Angriff über die linke Außenbahn passte Boy den Ball scharf diagonal an den Sechszehner, wo Marcel Matschke beim Versuch zu klären den eigenen Torhüter in die falsche Ecke schickte und somit das 2:2 erzielte (62.). Spätestens jetzt nahm die Elf vom Golm endgültig die Zügel in die Hand. Aus einer sicheren Defensive heraus erspielte man sich nun häufiger aussichtsreiche Gelegenheiten und belohnte sich dabei sehenswert. Lukas Erpel schaltete sich über rechts in die Offensive mit ein, zog zur Grundlinie und flankte butterweich zum eingewechselten Maik Fabig, der das Leder per Kopf kühl in die Maschen drückte – 3:2 (68.). Spiel gedreht! Doch damit nicht genug! Nach einem starken Antritt von Marcus Andrick, der bis zur gegnerischen Eckfahne zog gab es schlussendlich Freistoß (nach Foul)! Den Standard zog erneut Rudat scharf an die vordere Fünferkante wo Bosdorf entscheidend zwischenspritzte und so Noll am langen Pfosten aus Kurzdistanz die vermeintliche Vorentscheidung ermöglichte – 4:2 (73.). Bis in die Schlussphase spielten unsere Jungs das Ergebnis dann cool herunter, ehe es zunächst zum Platzverweis für einen RSV-Akteur und nur wenige Minuten später auch dem unglücklichen Anschlusstreffer kam. Nach einem Eckball und 2 Klärungsversuchen traf Vincent Alvensleben den Ball zwar nicht richtig, überwand so aber den insgesamt souveränen Rückhalt Martin Nier mit etwas Glück und stellte auf 4:3 (91.). Danach passierte aber nichts mehr und 3 weitere Punkte waren im Sack! Mit einer sensationellen Ausbeute von 18 von 24 Möglichen Punkten stellen wir aktuell die zweitbeste Rückrundenmannschaft! Vielen Dank an alle anwesenden Zuschauer für die Unterstützung! Im kommenden Spiel treffen wir dann auswärts auf Wacker Motzen (12.05., 15 Uhr).

 
Tore:
 
0:1 Lucas Paul Preller (11.)
1:1 Martin Boy, Vorlage: Aaron Rudat (26.)
1:2 Christian Siegfried (61.)
2:2 Marcel Matschke, Vorlage: Martin Boy (ET, 62.)
3:2 Maik Fabig, Vorlage: Lukas Erpel (68.)
4:2 Timo Noll, Vorlage: Benjamin Bosdorf (73.)
4:3 Vincent Alvensleben (90. + 1)
 
Nur der PSV