Jubiläumsturnier 25 Jahre Tischtennis

Jubiläumsturnier – 25 Jahre Tischtennis

 

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens, lud die Abteilung Tischtennis am 10. Juli 2010 zum 2er Mannschaftsturnier ein. Besonders war außerdem, dass das Turnier gleichzeitig Startschuss für das neu gebaute Petkuser Sportzentrum war. Am Turnier nahmen insgesamt 16 Mannschaften, verteilt aus dem Kreis Teltow-Fläming sowie einer Vertretung aus Sachsen-Anhalt teil, mit Spielern von der 2. Kreisklasse bis hoch zur 2.Landesklasse. Gespielt wurde in 4 Gruppen a’ 4 Teams.

 

Bereits bei der Losung der Gruppen ergaben sich äußerst interessante Begegnungen. Die stärkste Gruppe im Feld war die Gruppe A. Dort fanden sich der KSV Sperenberg, MTV Wünsdorf 2, Ludwigsfelder TTC sowie MTV Wünsdorf 1 wieder. Da nur die ersten beiden jeder Gruppe ins Viertelfinale einzogen, musste hier bereits eine Mannschaft die Segel streichen, die als Turnierfavorit galt. Die 1.Vertretung aus Wünsdorf gewann letztendlich die Gruppe. Die anderen Mannschaften hatten gleichermaßen 3:4 Punkte, durch die besseren kleinen Punkte konnte letztendlich der KSV Sperenberg den 2. Fahrschein aus der Gruppenphase für sich in Anspruch nehmen. Somit schied ein großer Favorit auf den Turniersieg, der Ludwigsfelder TTC (Lindenberg/Seeger) bereits in der Vorrunde aus.

 

In der Gruppe B fanden sich eine Spielgemeinschaft Baruth/Sperenberg, Petkuser SV 3, SV Lok Rangsdorf sowie SV Fichte Baruth wieder. Die Spielgemeinschaft Baruth/Sperenberg setzte sich ohne Punktverlust klar durch, überraschend, aber völlig verdient, zog Rangsdorf ebenfalls mit ins Viertelfinale ein.

 

In der Gruppe C fanden sich TTBC Jüterbog, SV Eintracht Elster, Petkuser SV 2 sowie der 1.TTC Zossen wieder. Jüterbog gewann die Gruppe vor Zossen, Petkuser SV 2 und SV Eintracht Elster. Wobei auch hier eine Sensation in der Luft lag, als im Spiel der 2. Vertretung des Petkuser SV (Krause/Schütte) gegen Jüterbog die Jüterboger ins Entscheidungsdoppel mussten. Dort konnten sich die Jüterboger jedoch klar mit 3:0 durchsetzen.

 

Die Gruppe D war ebenfalls sehr stark besetzt. Hier trafen die SG Woltersdorf, SV Heideblick Langengrassau, die 1.Vertretung des Petkuser SV sowie Einheit Luckenwalde aufeinander. Langengrassau hatte es schwer, als einzigste Mannschaft aus der Kreisklasse, in dieser Gruppe und belegte auch zum Schluss den 4.Rang der Gruppe. Die anderen Teams mussten hart um den Verbleib im Turnier kämpfen. Schließlich setzte sich Einheit Luckenwalde (Thinius/Illner) durch, vor der ersten Mannschaft aus Petkus.

 

Im Viertelfinale kam es dann zu hochinteressanten Duellen. Der KSV Sperenberg (Hys/Schmidt) gewann gegen die Spielgemeinschaft Baruth/Sperenberg (Schieder/Franke) 2:0. Im 2. Viertelfinale gab es dann eine faustdicke überraschung. Dort trafen der 1.TTC Zossen auf die Einheit Luckenwalde aufeinander. Der Luckenwalder Thinius gab sein Spiel überraschend gegen Küster vom TTC ab. Da sein Vereinskamerad Illner gegen Denschel gewann, musste das Doppel die Entscheidung bringen.Hier setzte sich die Zossener Paarung letztlich überraschend mit 3:2 durch. Die 1.Mannschaft vom Petkuser SV bekam es in der Runde der letzten 8 mit dem TTBC Jüterbog zu tun. Der Petkuser Kleindienst setzte sich klar gegen Mehlis durch. Der Jüterboger Richter schlug aber im Gegenzug Hillner und somit kam es zum Doppel. Schon nach kurzer Zeit lagen die Petkuser fast uneinholbar mit 0:2 Sätzen und 1:5 im 3. Satz zurück und sahen wie die sicheren Verlierer aus. Doch letztlich drehten die Petkuser den 3. Satz noch glücklich und spielten sich danach in einen Rausch, wo es für die Jüterboger sehr schwer wurde und sie letztlich das Spiel mit 2:3 abgeben mussten. Im letzten Viertelfinalspiel gewann der MTV Wünsdorf 1 2:0 gegen SV Lok Rangsdorf, wobei es auch hier eine überraschung gab, weil der Wünsdorfer Braband doch erhebliche Probleme mit dem Rangsdorfer Nestler hatte, sich am Schluss aber mit 3:2 durch setzte.

 

So kam es im Halbfinale zu den Paarungen KSV Sperenberg gegen 1.TTC Zossen sowie der 1.Mannschaft vom Petkuser SV gegen den MTV Wünsdorf 1. Sperenberg gewann durch einen 3:0 Sieg von Hys über Küster sowie einem mühevollem 3:2 von Schmidt über Silke Denschel. Im 2.Halbfinale konnte sich der Petkuser SV überraschend klar gegen Wünsdorf durch setzten. Kleindienst mit 3:1 gegen Braband und mit dem gleichen Ergebnis Hillner über Landsmann.

 

Im Spiel um Platz 3 standen sich dann Wünsdorf und Zossen gegenüber, wo es abermals sehr eng war. Das Entscheidungsdoppel gewann letztlich Zossen mit 3:2 und konnte sich auf den Pokal des 3.Plazierten freuen.
Nun standen sich im Finale zwei Mannschaften gegenüber die jeweils nur als 2.der Gruppenphase weiterkamen. Sperenberg setzte sich überraschend klar mit 2:0 durch. Hys über Kleindienst und Schmidt über Hillner.

 

Alles in allem wurde dieses Turnier sehr positiv angenommen und machte den Akteuren sehr viel Spaß, wobei es im Verlaufe des Turniers sehr heiß wurde, was kein Wunder war bei Außentemperaturen von mehr als 37 Grad. Ein großes Dankeschön gilt dem Verpflegungspersonal, die sich Hervorragend um das leibliche Wohl der über 30 Akteure kümmerte.

 

Endstand Jubiläumsturnier 25 Jahre Petkuser SV

 

1. KSV Sperenberg (Hendrik Hys / Michael Schmidt)
2. Petkuser SV 1 (Christoph Kleindienst / Marc Hillner)
3. 1. TTC Zossen (Silke Denschel / Jörg Küster)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.