VfB Trebbin II – Petkuser SV 0:2

Auswärtssieg! PSV holt Big Points in Trebbin!

 

Mit dem erfolgreichen Rückrundenauftakt (3:1 Heimsieg gegen Eintracht KW II) im Rücken reiste die Elf vom Golm zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten VfB Trebbin. Die Clauerstädter starteten vergangenen Sonntag ebenfalls erfolgreich in die Rückrunde und bezwangen ihrerseits den SV Siethen mit 2:1. Die Vorzeichen für die Begegnung konnten jedoch unterschiedlicher nicht sein. Während der VfB die Chance auf die Tabellenführung besaß, ging es für uns um weitere Punkte für den Klassenerhalt.

 

Dennoch begann der PSV das Spiel äußerst forsch, agierte mutig nach vorne und kam rasch zu 3 hochkarätigen Möglichkeiten. Zunächst bediente Boy vom rechten Flügel Noll, der das Leder jedoch knapp am langen Eck vorbeischob (9.). Nur kurze Zeit später wurde Machel von Scholz herrlich am Sechszehner in Szene gesetzt, zielte jedoch mit Links zu ungenau (13.). Wiederum nur wenige Augenblicke danach steckte Boy aus der Zentrale für Scholz durch, der VfB-Keeper Pascal Walther gar überwand, jedoch an der noch gut reagierenden Defensive scheiterte (17.). So hätte sich die eigentlich zu diesem Zeitpunkt überfällige Führung fast in einen Rückstand gewandelt. Ein Ball in die Tiefe erreichte Dennis Lobbes, der im 1 gegen 1 jedoch am nervenstarken PSV-Rückhalt Nier scheiterte (22.). Somit war der Führungstreffer des Spiels doch den Mannen in Blau-Weiß vorbehalten. Boy spritzte in einen Befreiungsschlag der VfB-Defensive dazwischen, zirkelte das Leder an den zweiten Pfosten und ermöglichte so Timo Noll per Kopf seinen ersten Saisontreffer – 0:1 (32.). Dank der aufopferungsvoll arbeitenden Defensive war es auch in der Folge immer wieder möglich über schnelles Umschaltspiel Chancen zu generieren. Die Beste dabei besaß Aaron Rudat, dessen Abschluss es aber aus 18m, nach feinem Zuspiel von Machel, an Kraft fehlte (37.). Weitere Hochkaräter bot der erste Durchgang in der Folge dann nicht mehr.

 

Nach fünfzehn-minütiger Pause gestaltete sich Durchgang 2 dann zunächst ausgeglichen. Die Clauerstädter waren zwar um Druck bemüht und kamen vereinzelt aus der Distanz zu Halbchancen, schafften es jedoch auch im zweiten Abschnitt nicht den Spielfluss der Gäste zu brechen oder Keeper Nier vor ernsthaftere Probleme zu stellen. Verantwortlich dafür zeigte sich weiterhin der stabile Defensivverbund um Andrick, Galle, Bosdorf und Erpel, sowie die mannschaftliche Geschlossenheit gepaart mit hoher Laufbereitschaft. Trotz steigender Feldüberlegenheit in der besten Phase des VfB (70. – 80. Minute) und einem höheren Maß an gefordertem Laufpensum, setzte man auch weiterhin munter Nadelstiche gegen aufgerückte Gastgeber. Leider fanden hierbei die Abschlüsse durch Boy, Scholz und Noll (71., 77., 81.) zunächst noch nicht den Weg ins Gästegehäuse. Dies war schließlich einem weiteren Tordebütanten im Blau-Weißen Dress vorbehalten. Vor dem Schlusspunkt dezimierte sich der VfB jedoch zunächst noch aufgrund einer Notbremse gegen den durchgebrochenen Benjamin Scholz, die der solide agierende Schiedsrichter Julius Weiser auch konsequent ahndete (90.). In der Nachspielzeit wurde der eingewechselte Marcus Klein dann nochmals auf die Reise geschickt, bewies hervorragende Übersicht und servierte maßgerecht für den mit aufgerückten Lukas Erpel, der sich nicht zweimal bitten ließ und zum viel umjubelten 0:2 Entstand und seinem ersten Saisontreffer durch die Hosenträger von Walther vollstreckte (90. + 4). Die Sensation (rein von der Ansetzung) war perfekt und der PSV um 3 wichtige Punkte im Abstiegskampf reicher. Ein Dank gilt Allen die den Weg mit uns nach Trebbin auf sich genommen haben – es hat sich gelohnt! Außerdem Glückwunsch an Timo und Luki zu Ihren Debüttreffern für den PSV. Mit breiter Brust und viel Rückenwind kann man nun in das anstehende Heimspiel gegen den SV Siethen (Sonntag 17.03., 15 Uhr) gehen. Wir hoffen auch dort auf zahlreiche Unterstützung für unseren nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt!

 
So spielte der PSV:
Nier – Erpel, Bosdorf, Galle, Andrick – Hinze, Rudat – Boy (90. Simm), Machel (64. Ryll), Scholz – Noll (82. Klein)

 

Tore:

0:1 Noll, Vorlage: Boy (32.)
0:2 Erpel, Vorlage: Klein (90. + 4)

 

Nur der PSV