SV Zernsdorf – Petkuser SV 2:2

PSV kommt trotz Überzahl nicht über ein 2:2 hinaus!

 
Am 3.Spieltag der Kreisliga Dahme/Fläming stand für die Elf vom Golm eine der weitesten Reisen der Saison zum SV Zernsdorf an. Im Vorfeld der Partie war man angesichts der 2 zurückliegenden Pleiten (wenn auch gegen 2 Gegner mit höheren Ambitionen) auf Wiedergutmachung bedacht.

 

Dabei konnte die Wittan-Elf unter anderem auf den wiedergenesenen Martin Nier im Tor bauen. Ansonsten begann lediglich noch Fabig für Dominick auf der Außenbahn.

 

Die, oft in den Anfangsminuten, so häufig auftretende Kennenlernphase übersprangen beide Teams umgehend. Nach nur 3 Minuten kam PSV-6er Galle im eigenen Sechszehner minimal zu spät, was einen berechtigten Strafstoß nach sich zog. Florian Höft ließ dabei Keeper Nier keine Chance und verwandelte sicher rechts unten zum 1:0. Die Blau-Weißen waren sofort um eine Antwort bemüht und hatten diese auch parat. Nach einem missglückten Klärungsversuch der SVZ-Defensive kam Angreifer Hannig an den Ball, legte sich diesen kurz vor und schloss sehenswert volley ins lange Eck ab – 1:1 (5.). Nach der hektischen Anfangsoffensive beider Teams, kehrte allmählich mehr Ruhe ins Spiel – Chancen gab es aber dennoch. Nach einer sehenswerten Kombination über 3 Stationen stand Oliver Bartz plötzlich frei vor dem Gehäuse, scheiterte jedoch per Linksschuss am gut reagierenden SVZ-Torhüter Kevin Bartsch (15.). Nur wenige Minuten später konnten sich die Petkuser erneut auf rechts durchspielen und Fabig in Position bringen, dessen Abschluss jedoch über das Gehäuse flog (22.). Auf der Gegenseite blieben die Zernsdorfer vor allem durch Einwürfe und Standards gefährlich, konnten aber ebenso wenig Kapital daraus schlagen. So dauerte es bis Minute 33., als die Elf vom Golm bei einem Konter schnell umschaltete. Boy schickte Bartz per Steilpass auf die Reise, welcher von der Mittellinie bis in(!) den Sechszehner zog und dort klar gelegt wurde. Zu Recht gab es in dieser Szene Rot wegen Notbremse, jedoch verlegte Schiri Heino Thieme die Situation vor den Sechszehner. Den fälligen Freistoß setzte Matthias Machel dann aber per Traumtor in den linken Giebel – 1:2 (33.). Auch der letzte größere Höhepunkt in Hälfte 1 gehörte den Gästen. Bei einem weiteren Konter wurde erneut Bartz in Szene gesetzt, doch auch im zweiten Versuch blieb Kevin Bartsch Sieger (41.). Anschließend ging es dann in die Kabinen.

 

Mit einer guten Ausgangslage im Rücken, aber wie ausgewechselt kam der PSV dann aus der Pause. Das Spiel war vom Wiederanpfiff an aufgeheizt und teils wild. Dazu trugen zum einen die Hausherren durch erhöhten Offensivdrang, sowie deren Zuschauer durch lautstarke Reaktionen bei. Dies schien auch an Schiedsrichter Thieme nicht spurlos vorbeizugehen, der nun vermehrt zur Pfeife griff. So auch in Minute 56. Nach einer Flanke und einem folgend harmlosen Zweikampf zwischen Fabig und seinem Gegenspieler entschied der Unparteiische abermals auf Elfmeter (Tendenz eindeutig kein Elfer). Dennoch ließ sich Maximilian Lock die Chance nicht entgehen und stellte auf 2:2. In der Folge bekamen die Gäste das Geschehen weiterhin nicht in den Griff und der SVZ blieb gefährlich. Die Defensive um Rückhalt Nier musste und konnte ein ums andere Mal rechtzeitig klären. Auf der Gegenseite zeigten sich die Blau-Weißen nur sporadisch vor dem Tor. Dabei hatte es eine Szene jedoch in sich. PSV-Kapitän Hannig wurde steil in den Strafraum geschickt und kam nach einem Treffer am Fuß in Höhe des 5 Meterraums zu Fall. In dieser Szene allerdings blieb die Pfeife stumm (60.). Dies trieb nun auch seitens der Gäste die Emotionen in die Höhe, welche ein geordnetes Spiel augenscheinlich nicht mehr zuließen. Zernsdorf versuchte hingegen die Gelegenheit beim Schopfe zu packen, konnte die sich bietenden Gelegenheiten (SVZ-Angreifer vergibt freistehend (65.), Glanzparade Nier nach Schuss aus 11m (71.), Bosdorf rettet auf der Linie (78.)) jedoch nicht nutzen. Auch die Elf vom Golm brachte von seinen verbleibenden Möglichkeiten (Boy scheitert per Distanzschuss (62.), Galles Schuss wird geblockt (68.), Bartsch fängt finalen Pass auf Klein ab (80.) und Dominick verzieht knapp (88.)) keine mehr im Gehäuse unter. So blieb es am Ende beim leistungsgerechten Unentschieden, da es dem PSV leider nicht gelang in knapp 60 Minuten Überzahl für eine Entscheidung zu sorgen.
 
Tore:
1:0 Höft (FE, 3.)
1:1 Hannig (5.)
1:2 Machel (FR, 34.)
2:2 Lock (FE, 56.)
 
So spielte der PSV:
Nier – Simm (66. Dominick), Bosdorf, Janke, Andrick – Galle – Fabig (72. Klein), Machel, Boy, Bartz (51. Rudat) – Hannig
 
Kommendes Wochenende:
Spielfrei.

In der Folgewoche geht es dann nach Wernsdorf.
Vielen Dank an dieser Stelle an Alle, welche die weite Reise nach Zernsdorf auf sich genommen haben um uns zu unterstützen.
 
Nur der PSV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.