Wacker Motzen – Petkuser SV 0:1

4. Sieg in Folge! Auswärtssieg in Motzen!

Nach zuletzt 3 Siegen (u.a. gegen durchaus ambitionierte Gegner aus Wernsdorf & Waltersdorf) reiste die Elf vom Golm mit breiter Brust zum Auswärtsspiel nach Motzen. Personell durch einige Ausfälle (u.a. Robert Galle, Benjamin Bosdorf, Benjamin Scholz, Christoph Hinze, Maik Fabig, Florian Zabel und Marcus Andrick) gebeutelt, stellte sich die Mannschaft an diesem Tage fast von selbst auf.

 

Das Spiel begann zunächst ausgeglichen und zeichnete sich vorwiegend durch das Abtasten beider Mannschaften aus. Die erste gute Chance besaßen dann die Gäste. Nach einem Heber in den Sechszehner durch Boy, tauchte Christian Hannig plötzlich frei vor Wacker-Keeper Kai Lischke auf, agierte im Abschluss jedoch zu überhastet und brachte seinen angesetzten Heber nicht ganz über den Rückhalt der Hausherren hinweg ins Tor (9.). Doch man blieb seitens der Gäste dran. Zunächst wurde Marcus Klein auf rechts in Szene gesetzt, umkurvte noch einen Verteidiger und bediente scharf Noll am kurzen Pfosten (knapp vorbei, 13.) ehe Matthias Machel nach rund einer Viertelstunde Hannig auf dem Flügel sah, dessen zweiter Abschluss jedoch über das Gehäuse segelte (14.). So zeigten sich in der Folge auch die Gastgeber mal gefährlich. Einen straffen Abschluss halbrechts im Sechszehner konnte der aufmerksame PSV-Keeper Martin Nier jedoch souverän aus dem kurzen Eck fischen (23.). Während Wacker darum bemüht war Lücken im weitestgehend stabilen Defensivverbund der Gäste zu finden, zeigte sich die Elf vom Golm besonders im Umschaltspiel gefällig. Immer wieder wurde das Leder rasch auf die Flügel verteilt und Tempogegenstöße inszeniert. Einzig im Abschluss blieben die Blau-Weißen bisher einiges schuldig. Während Rudat einen Schlenzer ins Hintertornetz setzte (28.) und Boys straffer Volleyschuss aus 18m von Lischke entschärft werden konnte (36.), besaß man seitens des PSV kurz vor der Pause noch einmal die Riesenchance zur Führung. Nach einem Geistesblitz von Machel, der das Leder elegant durch den Defensivriegel durchsteckte waren gleich 3 PSV-Akteure frei durch, doch Klein erkannte die sich bietende Situation leider nicht umgehend und schloss intuitiv zu schnell ab (43.). Somit ging es 0:0 in die Pause.

 

Der durchaus engagierte Auftritt sollte sich auch in Durchgang 2 fortsetzen. Mit Marius Dominick kam für den leicht lädierten Timo Noll zunächst frischer Wind ins Offensivspiel. Klare Torschancen blieben aber zunächst Mangelware. Leichte Feldüberlegenheit besaß man dennoch auf Seiten der Gäste. Besonders die aufmerksame Defensive um die allesamt starken Simm, Bosdorf, Erpel, Ryll und Hannig stand nun felsenfest und ließ wenig bis gar nichts mehr zu. Und auch offensiv belohnte man sich schließlich nach rund einer Stunde für den tollen Kampf. Christian Hannig trieb das Leder parallel zum Strafraum, setzte sich im Zweikampf stark durch und zwang Wacker-Akteur Fritz von Haacke schließlich zum entscheidenden Fehler, der das Leder nur noch wegspitzelte und so Martin Boy per sattem Rechtsschuss über den Innenpfosten das 0:1 aufbereitete (60.). Motzen investierte in der Folge zwar mehr und zeigte sich bei 2 noch folgenden Standardsituationen präsent, kam jedoch dank der vorbildlichen Verteidigungsarbeit nicht mehr zu Zählbarem. Auf der Gegenseite hatten die Hausherren Glück das es nach einem Foul an Marvin Gärtner (setzte stark nach und wäre frei durch gewesen) nur Gelb gab. Ansonsten passierte aus den verblieben aussichtsreichen Gelegenheiten der Gäste und in den restlichen verbleibenden Minuten nur noch wenig und man konnte schließlich zum 4. Mal in Folge und zum 7. Mal insgesamt aus 9 Spielen der Rückrunde die volle Punktzahl mitnehmen – Und das verdient. Großen Dank an die zahlreichen Zuschauer die uns in Motzen die Daumen gedrückt haben. Nächstes Wochenende (Sonntag, 19.05., 15 Uhr) geht es dann im Derby gegen Fichte Baruth! Wir hoffen natürlich auch da auf zahlreiche Unterstützung an der Seitenlinie!

 
Tore:
 
0:1 Martin Boy (60.)
 
Nur der PSV