Petkuser SV – SV Siethen 3:2

Dritter Sieg im dritten Spiel! PSV schlägt nach klasse Kampf auch Siethen!

Nach dem erfolgreichen Auftakt gegen die Eintracht aus Königs Wusterhausen (3:1) und dem Achtungszeichen beim VfB Trebbin (2:0), stand mit dem SV Siethen nun das nächste Kaliber ins Haus. Mit viel Rückenwind und breiter Brust gingen wir dementsprechend auch in unser zweites Heimspiel der Rückrunde.

 

Die Begegnung begann zunächst verhalten und war in erster Linie geprägt durch das Abtasten beider Teams, die durchaus ihre Mühe mit den vorherrschenden Witterungsverhältnissen hatten. Dann jedoch kam es wie aus dem Nichts zur ersten Gelegenheit. Eine scharf getretene Ecke durch Matthias Machel nahm Martin Boy auf Höhe der Sechszehnerkante volley, doch SVS-Keeper Michael Leii fischte das Geschoss per Glanzparade noch knapp aus der Luft (7.). Nur wenige Minuten später kreierten die beiden Protagonisten aus der Vorszene auch die zweite Möglichkeit. Machel ließ dabei auf Höhe des Sechszehners für Boy tropfen, dessen Flachschuss Leii aber erneut per Fußabwehr entschärfen konnte (9.). In der Folge fanden dann auch die Gäste besser ins Spiel und kamen mit 2-3 gefährlichen Pässen in die Tiefe (auch begünstigt durch den kräftigen Westwind) gefährlich vor das Gehäuse der Gastgeber. Doch sowohl Benjamin Bosdorf (19.), als auch Lukas Erpel (24.) konnten dank starker Laufwege zunächst noch Schlimmeres verhindern. In Minute 32 dann allerdings doch der Rückstand. Medhat Al Albedo drang von links in den Sechszehner und ließ dem bis dahin sicheren Rückhalt Martin Nier mit einem platzierten Schuss ins lange Eck keine Chance – 0:1. Davon unbeeindruckt agierte man jedoch umgehend wieder selbstbewusst nach vorn und suchte die schnelle Antwort. Zunächst konnte Robert Galle nach einem Eckball nicht genug Druck auf die Kugel bringen um Leii unter ernsthafte Probleme zu stellen (38.). Doch nur wenige Zeigerumdrehungen später fand unsere Nummer 15 Marcus Klein, der den Ball per Außenrist zum zweiten Pfosten beförderte und in Matthias Machel einen geeigneten Abnehmer fand – 1:1 (43.). Mit dem durchaus verdienten Ausgleich ging es dann zum Pausentee.

 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts gelang es der Elf vom Golm dann aber zunächst nicht so ganz den Rückenwind aus Hälfte 1 mitzunehmen. Siethen wusste dies leider zu nutzen. Nach einem Einwurf von Links fand Leroy Popp den Weg in den Sechszehner und überwand anschließend den etwas unglücklich agierenden PSV-Keeper Nier mit einem Flachschuss ins kurze Eck (51.). Doch auch dieses vermeidbare Gegentor schüttelten die Gastgeber in Windeseile ab. Nach einem Angriff über Rechts chippte Stefan Ryll das Leder nach innen, wo Timo Noll von leichten Abstimmungsproblemen in der SVS-Defensive profitierte und im Nachschuss zum 2:2 Ausgleich einnetzte (54.). Es folgte eine starke Phase des PSV. Marcus Andrick eroberte auf Höhe der Mittellinie das Leder, zog gute 40 Meter bis zum Sechszehner, scheiterte dann jedoch noch in letzter Instanz am gut reagierenden SVS-Schlussmann Leii (57.). Auch ein Freistoß durch Machel, den der PSV-Kapitän stark aufs kurze Eck zog, fand im SVS-Keeper seinen Meister (63.). Doch nur wenige Augenblicke später war auch Siethens Torhüter machtlos, als der eingewechselte Marius Dominick Noll mit einem maßgenauen Pass auf die Reise schickte und dieser kühl zum Doppelpack und dem 3:2 einschob (65.). Siethen war nun wieder gefordert und versuchte zurück ins Spiel zu kommen, was den Gastgebern Räume eröffnete. Doch sowohl ein Distanzschuss von Boy (67.), als auch ein Abschluss von Klein (69.) brachten nicht die Entscheidung. So verlagerte man sich zum Ende der Partie vermehrt auf Konter und war auf sicheres Stellungsspiel in der Defensive bedacht – Mit Erfolg. Die 3 verbleibenden aussichtsreichen Offensivaktionen der Siethener klärten Martin Nier (klasse Parade nach Flachschuss von der Sechszehnerkante, 73.), Lukas Erpel (klärt stark vor der Linie für seinen bereits geschlagenen Keeper, 77.) und Robert Galle (Wirft sich in einen Abschluss nach einem Eckball , 80.) stark und sicherten so den insgesamt verdienten Heimsieg, für den vor allem der Teamgeist und die Moral an diesem Tage ausschlaggebend waren! Neben einer Gelb-Roten Karte für den SV Siethen in Minute 81 (wiederholtes Meckern), soll auch nicht unerwähnt bleiben, dass wir mit Aaron Rudat, Benjamin Bosdorf und Robert Galle gleich 3 verletzte Spieler zu beklagen haben! Wir wünschen unseren Jungs gute Genesung und eine baldige Rückkehr aufs Grün. Außerdem wie immer ein Dank an alle Fans für die Unterstützung an der Seitenlinie, die erneut dem Wetter getrotzt haben. Das nächste Spiel steigt dann in zwei Wochen (31.03., 15:00 Uhr) beim Spitzenreiter SV Schönefeld!

 

Tore:

 

0:1 Medhat Al Albedo (32.)
1:1 Matthias Machel, Vorlage: Marcus Klein (43.)
1:2 Leroy Popp (51.)
2:2 Timo Noll, Vorlage: Stefan Ryll (54.)
3:2 Timo Noll, Vorlage: Marius Dominick (65.)

 

Nur der PSV