SV Felgentreu – Petkuser SV 0:7

7:0! PSV zerlegt Felgentreu und sichert Klassenerhalt!

Nachdem der erste Matchball um den Klassenerhalt im Derby gegen den Lokalrivalen aus Baruth (0:2) vergeben wurde, hatte man nun in Felgentreu erneut die Chance den Sack endgültig zuzumachen. Trotz einiger personeller Ausfälle, aber mit viel Rückenwind aus der bis dato erfolgreichen Rückrunde, sah man sich gewidmet den entscheidenden Schritt zu gehen.

 

Vom Anpfiff weg dominierten die Gäste gegen ebenfalls leicht ersatzgeschwächte Felgentreuer das Geschehen und erspielten sich rasch aussichtsreiche Möglichkeiten. Nach nur 3 Minuten steckte Boy ein erstes Mal für Timo Noll durch, der jedoch zunächst aus halblinker Position an SVF-Keeper Max Maiwald scheiterte. Doch nur 5 Minuten später machte es der PSV-Youngster besser und setzte das Leder nach tollem Zuspiel durch Maik Fabig aus 14m ins linke Toreck – 0:1 (8.)! Davon angetrieben blieb die Elf vom Golm dran. Nach gut einer viertel Stunde tankte sich erneut Noll in den Sechszehner und bewies ein gutes Auge für den freistehenden Christian Hannig, der das Spielgerät mühelos zum 0:2 ins verwaiste Tor einschob (15.). Während die Offensive weiterhin um Zählbares bemüht war, sah sich die Defensive um Rückhalt Martin Nier bislang wenigen Herausforderungen gegenüber und verteidigte die verdiente Führung souverän. So wurde schließlich auch der dritte Treffer des Tages ermöglicht. Erneut setzten sich die beiden Protagonisten Fabig und Noll gegenseitig in Szene, bei der Letzterer aus der Drehung flach zum 0:3 traf (22.). In der Folge fanden schließlich auch die Hausherren zumindest teilweise besser ins Spiel und besaßen nach einem Freistoß (Nier sichert den Ball nach technischem Fehler eines SVF-Akteurs im Fünfmeterraum, 24.), sowie nach einem Angriff über links (Zweimal gerettet durch Lukas Erpel und Rico Simm, 30.) zwei gute Gelegenheiten. Doch auch auf der Gegenseite gab es weitere Nadelstiche, bei denen Bosdorf (26.), Noll (28.) und Boy (31.) allerdings zu (un)genau zielten. So blieb der nächste Treffer Maik Fabig vorbehalten, der von Noll auf die Reise geschickt wurde und aus 16m unter Keeper Maiwald hinweg zum 0:4 einschoss (33). In den verbleibenden Minuten passierte nur noch wenig und es ging in die Pause.

 

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Blau-Weißen das aktivere sowie spielbestimmende Team! Mit Marcus Klein und Florian Zabel kam zusätzlich frischer Wind ins Spiel des PSV. Bis zum nächsten Treffer vergingen jedoch noch ein paar Minuten in denen es aber durchaus auch früher hätte klingeln können. Zunächst vergaben Boy (aus 7m nach Kombination über Hannig und schönem Zuspiel durch Machel, 56.) und Fabig (nach Kombination über Klein und Zuspiel von Boy, 59.) aussichtsreiche Gelegenheiten, ehe Lukas Erpel einen gut getimten Ball aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Fabig spielte, der sich nicht zweimal bitten ließ und zum Doppelpack einschob – 0:5 (67.). Obwohl die Vorentscheidung bereits gefallen war blieb die Elf vom Golm weiter hungrig. Zunächst setzte Marcus Klein einen Heber aus 12m knapp über das Gehäuse (70.), ehe Machel nach Zuspiel von Hannig ebenfalls ein Stück zu hoch zielte (73.). So dauerte es bis zur 83. Minute, in der Lukas Erpel per Flanke Christian Hannig bediente, der wiederum auf Matthias Machel ablegte und dessen flacher Abschluss noch von Marvin Gärtner touchiert wurde – 0:6. Doch auch das sollte noch nicht der Schlusspunkt gewesen sein. 2 Minuten vor Spielende entschied der insgesamt gute Schiedsrichter Holger Degenhardt auf indirekten Freistoß (nach Rückpass) für den PSV. Den scharf getretenen Freistoß durch Machel konnte Maiwald zunächst noch parieren, ehe PSV-Debütant Matthis Albers am Sechszehner an den Ball kam, seinen starken Einstand krönte und für Boy auflegte, der das Leder per linkem volley ins lange Eck schweißte – 0:7 (88.). Somit stand final ein beeindrucker wie verdienter Auswärtserfolg, wodurch parallel auch der Klassenerhalt gesichert war. Mit 8 Siegen aus 11 Spielen liest sich die Rückrundenbilanz nach wie vor famos. Ein großes Dankeschön wie immer an alle mitgereisten PSV’ler. Nun gilt es den Erfolg zunächst einmal zu genießen, denn weiter geht es erst in 2 Wochen daheim gegen Schenkendorf (16.06., 15 Uhr).

 
Tore:
 
0:1 Timo Noll, Vorlage: Fabig (8.)
0:2 Christian Hannig, Vorlage: Noll (15.)
0:3 Timo Noll, Vorlage: Fabig (22.)
0:4 Maik Fabig, Vorlage: Noll (33.)
0:5 Maik Fabig, Vorlage: Erpel (67.)
0:6 Marvin Gärtner, Vorlage: Machel/Hannig (83.)
0:7 Martin Boy, Vorlage: Albers (88.)
 
Nur der PSV